Für Vendingbetriebe und das Handwerk ist die Suche nach gut ausgebildeten Mitarbeitern teilweise überlebenswichtig. Im Gegensatz zu den Handwerkern sind Operator jedoch sehr zurückhaltend junge Menschen auszubilden und nutzen nicht immer diese Chance. Unser Beruf „Automatenfachmann/frau“ ist mit 10 Jahren noch jung, aber die aktuell 5 Berufsschulen bundesweit sind gut gerüstet und unterstützen die Betriebe bei der Ausbildung.

Rahmenbedingungen schaffen – dabei unterstützt der BDV

  1. Berufsschullehrer noch mehr informieren über Schwerpunkte im Vending-Unternehmen. Im März 2019 nutzen 6 Schulen den vom BDV in Zusammenarbeit mit Sielaff, Dallmayr, BRITA und SUZOHAPP Germany durchgeführten Workshop
  2. optimale Ausstattung an Vendingmaschinen in den Schulen, so dass der Praxisbezug möglich ist. Dallmayr erklärte sich bereit die Schulen mit aktuellen Vending-Maschinen auszustatten.
  3. Wir brauchen mehr Ausbildungsbetriebe. Wie auch Ihr Unternehmen zum Ausbildungsbetrieb wird, beantwortet Ihnen Frau Klein, als Ansprechpartnerin für Weiterbildung beim BDV gerne. Tel. 0221/447968

Ein besonderer Tag in Sigmaringen

Am 26.06.19 war ein ganz besonderer Tag für die Auszubildenden in Sigmaringen. Die praktische Abschlussprüfung fand statt. Nicht nur die sommerlichen Temperaturen brachten die 8 jungen Männer zum Schwitzen, sondern auch die technischen Herausforderungen, die in den Automaten verborgen lagen.

Große Erleichterung, als um 13h verkündet wurde: Alle haben bestanden!

Besonders groß war die Überraschung als ein LKW der Firma Dallmayr auf den Pausenhof fuhr und zwei große Standgeräte der Firma Sielaff der Schule überreichte. Mit tatkräftiger Unterstützung, auch der Berufsschullehrer und des stellvertretenden Direktor, wurde die Kaffeeverkostung durch Herrn Grüner der Firma Dallmayr durchgeführt.

In geselliger Runde interessierte besonders, was die frisch ausgebildeten Automatenfachmänner vorhaben. Die 4 Vending-Männer bleiben alle in ihrem Ausbildungsunternehmen und streben zum Teil die Weiterbildung zum Industrie-Meister an. Die Meister-Ausbildung ist an den Wochenenden, direkt nach abgeschlossener Ausbildung möglich. Auch aus dem Bereich Glücksspiel gab es 4 fertige Automatenfachmänner, wovon ein junger Mann zukünftig nach einem neuen Arbeitgeber sucht.

Die Schulleitung aus Sigmaringen interessierte sich sehr für die Automatenwelt und lud Vendingunternehmen, die vielleicht auch fertige KFZ Mechaniker, Mechatroniker o.ä suchen, gerne ein mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Immer wieder kommt es vor, dass Lehrer unterstützt bei der Jobsuche. Auch gibt es jeweils im Februar eine Art Jobbörse in der Berufsschule, „wir freuen uns, wenn auf dieser Veranstaltung auch Vendingbetriebe ausstellen würden“  betonte der Studiendirektor Savas Arslantepe. „Ausbilden verjüngt ein Unternehmen und bindet Kompetenzen“. Studiendirektor Herr Ottmar Frick, stellte heraus, dass mit neuen Gedanken auch neuer Input kommt. Die Berufsschulen arbeiteten eng mit den Betrieben zusammen, so dass immer Lösungen gefunden werden können.

Wer ist der richtige Mitarbeiter?

Tipps für die Wahl der richtigen Mitarbeiter gibt Herr Ottmar Frick als stellvertretender Schulleiter gerne. Achten Sie auf den Händedruck, den Blickkontakt und die sozialen Kompetenzen. Sich „nur“ auf Schulnoten zu verlassen, wäre zu kurz gedacht. Zuverlässigkeit steht im Vordergrund, die schulische Leistung folgt in den meisten Fällen automatisch. Die Lehrer berichteten, dass es einen Wandel in den jungen Generationen gibt. Die Technik und IT wird meist „intuitiv“ richtig gemacht. Allerdings liegt die Herausforderung darin die Eigenständigkeit zu fördern.

Gerne bieten wir Ihnen Unterstützung, wenn Sie sich überlegen in Zukunft ausbilden zu wollen. Rufen Sie gerne Frau Sonja Klein, in der BDV Geschäftsstelle an.

Sollten Sie in der Region Sigmaringen auf der Suche nach Mitarbeitern sein, geben wir Ihren Kontakt gerne an die Berufsschule weiter. s.klein@bdv-vending.de